Kundenhotline  (01) 33 60 222 Facebook #custom.googleplus#

0 Artikel | 0,00 €

» Zum Warenkorb

FAQ

Wo und wann kann ich persönlich vor Ort im Hundefeinkostladen einkaufen?

1210 Wien, Sinawastingasse 2c (siehe Lageplan) - Mo-Do 14.00-19.00, Fr 10.00-18.00, SA 10.00-15.00

In welche Gebiete liefert das Team des Hundefeinkostladen?

Aktuell kann in und rund um Wien (siehe Lieferzonen) das Lieferservice in Anspruch genommen werden. Zum persönlich vereinbarten Termin wird der Einkauf direkt in die Tiefkühltruhe oder den Vorratsschrank geliefert.

Wie kann ich das Lieferservice des Hundefeinkostladens in Anspruch nehmen?

Bei Auswahl der Versandart LIEFERSERVICE im Zuge des Bestellvorgangs melden wir uns binnen 48 Stunden um den persönlichen Liefertermin zu vereinbaren und liefern die Ware in der Regel binnen 3-7 Werktagen nach Bestellung.

Wie kann ich beim Hundefeinkostladen einkaufen?

Bestellen Sie hier direkt online und nutzen Sie den österreichweiten Versand binnen 3-7 Werktagen oder unser persönliches Lieferservice in und rund um Wien. Bei Abholung in unserem Laden in 1210 Wien, Sinawastingasse 2c profitieren Sie vom Selbstabholerrabatt - Einkaufen ohne Vorbstellung natürlich auch jederzeit möglich.

Wie und wann erhalte ich mein Paket vom Hundefeinkostladen?

Wir versenden ausschließlich mit der österreichischen Post und das Paket erhalten Sie in der Regel binnen 3-7 Werktagen nach Bestellung.

Kann ich mir auch Frostprodukte vom Hundefeinkostladen schicken lassen?

Ab 12kg an gefrorenen Produkten können auch diese auf dem Postweg den Weg zu Ihnen finden - eine Isolierung und die Eigenkühlung machen es möglich. Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie übernehmen können, dass die Produkte bei Ihnen tiefgefroren ankommen. Achten Sie darauf, dass das Paket entgegengenommen werden kann.

Welchen Vorteil bietet die Selbstabholung?

Selbstabholer profitieren von 3% Rabatt und erhalten im Laden Ihren vorbereiteten Einkauf auch bei Vollbetrieb unmittelbar nach Ankunft ausgehändigt.

Wann nach Bestellung kann ich meinen Einkauf im Hundefeinkostladen abholen?

Ihr Einkauf steht am nächsten Werktag nach Bestellung zur Abholung bereit.

Kann ich auch ohne Vorbestellung im Hundefeinkostladen einkaufen?

Natürlich. Zu unseren Ladenöffnungszeiten, Montag bis Donnerstag von 14 bis 19, Freitag 10 bis 18 und Samstag 10 bis 15 Uhr freuen wir uns über Ihren Besuch, stehen mit Rat und Tat wie Feedback und spannenden Austausch zur Verfügung.

Wie kann ich im Hundefeinkostladen Webshop bezahlen?

In unserem Webshop stehen Ihnen folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Mastercard, Visa, American Express, Diners Club, PayPal und Sofortüberweisung

Kann ich bei Selbstabholung auch direkt vor Ort bezahlen?

Ja, wir bieten in unserem Laden die Möglichkeit zur Barzahlung wie Zahlung mit Maestro, Quick und allen gängigen Kreditkarten. Allerdings verfällt damit der Selbstabholer-Rabatt und vor Ort kann es zu Wartezeiten kommen.

Kann ich auch auf Rechnung bestellen und bezahlen?

Ja, bitte beachten Sie, dass sich damit die Auslieferung verzögert, da wir das Paket erst nach Zahlungseingang auf den Weg bringen.

Sind alle Produkte im Hundefeinkostladen immer lagernd?

Fast all unsere Produkte haben wir in ausreichenden Mengen auf Lager. Den genauen Lagerstand finden Sie jeweils beim Produkt (gesamt und je Produktvariation). Einzelne Schmankerl allerdings gibt es nur in begrenzter Stückzahl.

Was bedeutet BARF bzw. BARFEN?

BARF bedeutet biologisch artgerechtes rohes Futter und bezeichnet eine Ernährungsart des Hundes bei der der Besitzer versucht aus möglichst frischen, naturnahen Produkten die Mahlzeiten seines Hundes selbst zusammenzustellen.

Warum BARFEN?

Weder besonders aufwendig noch schwierig oder anstrengend ist BARFEN die beste Möglichkeit unseren vierbeinigen Freunden und Lebensbegleitern ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Welche Vorteile hat das BARFEN?

BARF-Futter ist gut verdaulich, stärkt das Immunsystem und unterstützt die Wundheilung, es hält den Hund aktiv und schlank - auch im Alter - und kann bei Allergien zu einer Verbesserung des Gesamtzustandes beitragen. Große Rassen profitieren von einem angepasstem Wachstum und gesamt zeigt sich ein verbessertes Fellkleid wie weniger Probleme mit Parasiten. Frauchen & Herrchen dürfen sich über kleinere Inhalte im Sackerl fürs Gackerl freuen, da mehr vom Futter verwertet werden kann.

Was ist bei der BARF-Fütterung zu beachten?

Die Art der Ernährung ist von der Rasse, dem Gesundheitszustand, dem Alter und dem Gewicht des Hundes abhängig. Somit ist es notwendig, sich ein klein wenig mit der Ernährung zu beschäftigen, um das richtige Gespür für Dosierung, Menge und Zutaten zu entwickeln.

Wie funktioniert BARFEN?

Die Hauptinhalte der Rohernährung sind: Fleisch, Knochen, Innereien, Fisch, Gemüse, Obst, Milchprodukte sowie Nahrungsergänzungsmittel wie Öle, Blut, Kräuter, Nüsse und Samen, Algen, Flocken, Salz oder Kräutermischungen. Zur Orientierung wird dabei für den gesunden, ausgewachsenen Hund angegeben, dass die Gesamtfuttermenge zwischen 2 und 3% seines Körpergewichtes betragen und aus ca. 60–70% Fleisch, Innerein und Knochen, 20–30% Gemüse/Kohlenhydrate/Obst und 5–10% Zusätzen bestehen sollte. Dabei gilt: Die Ausgewogenheit soll über einen Zeitraum von zwei Wochen gegeben sein.

Kann ich meinen Welpen, alten oder kranken Hund BARFEN?

Ja - allerdings stellen sich hier teils besondere Anforderungen. Wir empfehlen bei Welpen, alten oder kranken Hunden unsere zertifizierte Enährungsberaterin, Petra Sax von dogs.at, vor dem Start hinzu zu ziehen.

Wo bekomme ich Unterstützung für den Einstieg in die BARF-Fütterung?

Gemeinsam mit unseren zertifizierten Ernährungsberatern und Tierärzten bieten wir BARF-Workshops für BARF-Neulinge und Fortgeschrittene, Spezialkurse für Welpen und alte Hunde, BARF-Workshops für Samtpfoten, BARF-Futterpläne für die Entwicklung des richtigen Mengengespürs, Einzelberatungsstunden für individuelle Anliegen, Lektüren rund um die BARF-Fütterung, Beratung bei der Zusammenstellung des Einkaufes in unserem Laden und viele, viele detaillierte Infos in unserem Webshop in unseren Kategorie- und Artikelbeschreibungen.

Wo finde ich hier im Webshop Unterstützung für den BARF-Einstieg?

Unsere Rubrik GUT BERATEN steht ganz im Zeichen unserer Service Leistungen rund um die BARF-Fütterung - Futterpläne können online bestellt werden und genauso funktioniert die Anmeldung für einen BARF-Workshop oder eine Einzelberatung. In der LESE-ECKE finden sich hilfreiche Broschüren für den Einstieg.

Wie setzt sich eine ausgewogene BARF-Mahlzeit zusammen?

Eine ideale Mahlzeit setzt sich aus 70% tierischen Nahrungsmitteln und 30 % pflanzlichen Nahrungsmitteln zusammen. Diese muss jedoch nicht täglich ausgewogen sein, sondern sollte sich über den Zeitraum von einer Woche bzw. auch von vier Wochen die Waage halten. Die tierischen 70% wiederum teilen sich am besten auf 40% reines Fleisch (Muskelfleisch, Fisch), 15% Innereien (Leber, Herz), 15% Pansen (Blättermagen) und 30% fleischige Knochen auf. Die pflanzlichen 30% gliedern sich am besten auf 40% Gemüse, 40% Kohlenhydrate und 20% Obst. Die weiteren Zusätze (Öl, Salz, etc.) sind so gering, dass nicht wirklich dazugerechnet werden müssen.

Wieviel Futter braucht mein Hund?

Die Gesamtfuttermenge pro Tag sollte beim gesunden, erwachsenen und normal aktiven Hund zwischen 2 und 4% Prozent des Körpergewichtes liegen.

Welches Fleisch kann ich meinem Hund füttern?

Fleisch ist der Hauptbestandteil der Rohernährung und sollte stets bedarfsgerecht gegeben werden. Als Futter eignet sich ganz besonders Rind(erkopf)fleisch, Lammfleisch, Fleisch von Pferd, Wild und Geflügel, wie vom Fisch. Auf Fleisch vom Schwein (auch Wildschwein) sollte aufgrund des für Hunde und Katzen tötlichen Aujeszky Virus verzichtet werden. Auch hier gilt es für Abwechslung zu sorgen und mit rotem wie weißem Fleisch und ab und an mit Fisch den Futternapf zu füllen.

Wie wichtig sind Innereien bei der BARF-Fütterung?

Innereien dienen als Vitaminlieferant und sind daher sehr wichtig. Ungeputzter Pansen oder Blättermagen - von Hunden geliebt aber gewöhnungsbedürftig für die menschliche Nase - sind beispielweise ein hervorragendes Nahrungsmittel und liefern Pflanzenteile in angedauter Form. Leber ist - einmal die Woche gefüttert - ein wichtiger Vitamin A Lieferant, Nieren oder Milz alle vierzehn Tage versorgen mit weiteren Nährstoffen.

Dürfen Knochen gefüttert werden?

Knochen sind die wichtigste Kalziumquelle für den Hund. Der Knochenanteil sollte ca. 15% des tierischen Anteils bei einem gesunden ausgewachsenen Hund ausmachen. Wichtig ist, dass Knochen nur roh verfüttert werden - Knochen splittern beim Kochen und können gefährliche Magen und Darmverletzungen verursachen!

Welches Obst und Gemüse darf gefüttert werden?

Am Besten wird Obst und Gemüse immer frisch, regional und saisonal gegeben. Karotten, gelbe Rüben, Fenchel, Stangensellerie, Knollensellerie, Gurken, Salat, Vogerlsalat und viele mehr eigenen sich besonders gut. Verzichtet oder selten sollten Nachtschattengewächse verfüttert werden. An Obst empfiehlt sich Bananen, Äpfel, Birnen, Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren und viele mehr. Verzichten sollte man auf alle Zitrusfrüchte wie Holunderbeeren und Weintrauben/Rosinen.

Welche Ergänzungen sind noch wichtig in der Fütterung?

Als Zusatznahrungsmittel, Supplemente oder auch Nahrungsergänzungsmittel bezeichnet man alle Lebensmittel die sonst zu einer guten und gesunden Hundeernährung gehören, weil sie Vitamine und Mineralstoffe ergänzen und Abwechslung in die Ernährung bringen. Ob, und welche nötig sind oder nicht, muss der Hundehalter selbst entscheiden und ganz persönlich auf seinen Hund abstimmen.

Wie wichtig sind Öle in der BARF-Fütterung

Öle (immer hochwertig und kalt gepresst) enthalten viele ungesättigte Fettsäuren (Omega-3 und Omega-6) und fettlösliche Vitamine. Omega-3 und Omega-6 sollten immer in einem bestimmten Verhältnis zu einander stehen und nachdem der Hund durch die Fleischfütterung viel Omega-6 aufnimmt, ist es notwendig, dem Hund den Gegenspieler Omega-3 durch Pflanzenöle zuzuführen.

Was darf und soll sonst noch in den Futternapf?

Eier, Blut, Algen und Kräuter, Nüsse und Samen, Salz, Milchprodukte - alles Ingridenzien, die den Napf und damit die ausgewogene Versorgung des Hundes sicherstellen. Auch kann beispielsweise mit natürlichen Vitaminspendern bei besonderer Beanspruchung unterstützt werden.

Worauf ist bei der BARF-Fütterung im Speziellen zu achten?

Gerne unterstützen wir wie beispielsweise mit diesen ersten Infos, appellieren aber auch, sich die wichtigsten Grundlagen eigen zu machen – der Gesundheit Ihres Hundes wegen und damit der Futtermix stimmt auch keine wichtigen Nährstoffe zu kurz kommen!